Herzlich willkommen bei der AltenAkademie Dortmund!

Das Motto "Lebenslang lernen" gilt für Menschen aller Altersgruppen. Darum ist das Angebot der AltenAkademie für Menschen jeglichen Alters offen. Bei uns gibt es keine Altersgrenzen - weder nach unten noch nach oben.

Offene Lernatmosphäre in der AltenAkademie

 

Das Lernen findet bei uns in einer offenen, lockeren Atmosphäre statt, in der die zwischenmenschlichen Begegnungen einen hohen Stellenwert haben. Das Kursprogramm ist vielfältig und reicht von Vorträgen in der "Offenen AltenAkademie" über Exkursionen und Studienreisen sowie den besonders beliebten Gesprächskreisen bis zu Kursen von "C" wie Computer bis "T" wie Theologie. Schnuppern Sie in unserem Programm, melden Sie sich zu den Veranstaltungen an und freuen Sie sich auf die vielen interessanten Stunden mit Gleichgesinnten!

Aktuell aus der AltenAkademie:

Kontraste - Inger, Siegal, Clug

Veranstaltungsdatum: Donnerstag, 16. Februar + Samstag, 25. Februar 2017, ANMELDESCHLUSS: 02. Februar
Ballette von Johan Inger, Richard Siegal, Edward Clug

Was bleibt, wenn die Begriffe brüchig werden?
Drei unterschiedliche Kreationen fasst Xin Peng Wang zu einem Abend zusammen. Drei Wagnisse, Traditionen nicht länger fortzuschreiben. „Alle drei Künstler stellen Fragen. An sich. An uns. Und wir erleben, welche Lust es bereitet, die Antwort nicht zu wissen.“

Was bleibt, wenn die Zusammenhänge sich als Zufälle erweisen?
Brüchige Charaktere treffen in Johan Ingers fulminantem „Rain Dogs“ aufeinander. Mit Hintersinn, Witz und Melancholie fühlt der schwedische Starchoreograph der Zeit auf den Zahn. Indes konfrontiert Richard Siegal, Schüler von William Forsythe und 2013 mit dem renommierten Theaterpreis „Faust“ ausgezeichnet, in „Unitxt“ die Parameter der Kunst mit naturwissenschaftlichen Gleichungen und erschließt neue Tanzräume. Zum Urgrund der Kunst, der Folklore, dringt Edward Clug, Direktor des innovativen Slowenischen Nationalballetts Maribor, bei seiner neuesten Schöpfung vor, die er für das Ballett Dortmund gestaltet.

Drei Künstler suchen das Weite. Und finden die Weite.

Am Donnerstag, dem 16. Februar 2017, 18.30 Uhr, erhalten Sie nach einer Einführung im Opernfoyer einen Probeneinblick im Opernhaus (öffentliche Probe).

Am Samstag, dem 25. Februar 2017, 19.30 Uhr, findet die Premiere im Opernhaus statt. Die Plätze sind im erhöhten Parkett ohne Sehbehinderung. Die Begleitung übernimmt Jürgen Linnenkohl.

Teilnehmerzahl: ab 10 Personen

Teilnehmerbeitrag:44,50 €

Veranstaltungsort Opernhaus Dortmund, Theaterkarree 1-3

Kurs-Nr.: 142


Ägyptologie: Gottesbilder

Veranstaltungsdatum: freitags, 03.,10.,17. + 24. Februar 2017, jeweils 10.45 - 12.15 Uhr

„Götter“ als Übersetzung für das altägyptische Wort „netjeru“ ist eigentlich unglücklich gewählt. Unter diesem Begriff versteht der Altägypter die der Schöpfung immanenten und diese in ihren Prozessen antreibenden transzendenten Wirkkräfte seines Weltbildes und nicht das, was wir uns unter Göttern vorstellen würden. Somit entzieht sich das altägyptische Weltbild auch einer religiösen Zuordnung: Es ist weder mono- noch polytheistisch. Darüber hinaus sind diese (übrigens sterblichen!) „göttlichen“ Entitäten nicht Teil einer gestifteten Offenbarungsreligion, die darauf angewiesen wäre, dass sich eine Gesellschaft von Gläubigen zu ihr bekennt oder dass sie zu diesem Zweck ihren Anhängern ein Heilsversprechen anbieten müsste.

Unbestritten ist das Pantheon dieses kulturreligiösen Weltverständnisses jedoch für uns scheinbar schier unübersichtlich. Diese Veranstaltung hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, wenigstens einige der wichtigsten „Götter“ in Ikonographie, Wesen und Wirkweise vorzustellen und ihre Wurzeln soweit wie möglich zu ergründen.

Durch Vorausbuchung von mindestens 5 Veranstaltungen erhalten Sie eine Jahreskarte des Westfalenparks für die Dauer Ihrer Buchung gestellt und einen Treuerabatt von 10 %.

Seminarleitung: Rouven Müller

Teilnehmerbeitrag: je 8,50 €, für Mitglieder: 7,20 €

Anmeldeschluss: jeweils eine Woche vorher

 03. Februar  Prolog: Der UNsichtbare Gott       

Kurs-Nr. E40

10. Februar  RE                                                                   

Kurs-Nr. E41

17. Februar     ATON                                              

Kurs-Nr. E42

24. Februar  OSIRIS                                                         

Kurs-Nr. E43


6. Philharmonisches Konzert

Veranstaltungsdatum: Montag, 06. März + Dienstag, 07. März 2017, ANMELDESCHLUSS: 20. Februar
“klang_gemälde”

 Franz Liszt (1811-1886)
Les Préludes, Sinfonische Dichtung

Franz Liszt (1811-1886)
2. Klavierkonzert A-Dur

Modest Mussorgski (1839-1881)
Bilder einer Ausstellung (Instr. Maurice Ravel)

Die Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgski sind ein faszinierender musikalischer Museumsrundgang. Ursprünglich schrieb Mussorgski das Werk als Klavierzyklus. Erst nach seinem Tod malte Maurice Ravel die Klavier-Bilder mit dem ganzen Reichtum seiner Orchesterkunst aus und sorgte so für ihren Siegeszug über die Konzertbühnen der Welt.

klang_gemälde gibt es auch schon vorher bei Franz Liszt zu hören. In seiner sinfonischen Dichtung Les Préludes schilderte der spätere Priester die verschiedenen Stadien des Lebens. Sinfonisch-orchestral gestaltete er auch sein zweites Klavierkonzert, das gerne als sinfonische Dichtung ohne Programm bezeichnet wird. Bernd Glemser ist der Solist dieses Konzertes, die Leitung hat Charles Olivieri-Munroe.

Am Montag, dem 06. März 2017, 19.45 Uhr, besuchen Sie im Konzerthaus die öffentliche Probe zu diesem Konzert.

Am Dienstag, dem 07. März 2017, 19.15 Uhr, beginnt die Veranstaltung mit einer Einführung im Saal, das Konzert erklingt um 20.00 Uhr.

Teilnehmerzahl: ab 10 Personen

Teilnehmerbeitrag: 33,50 €

Veranstaltungsort: Konzerthaus Dortmund, Brückstraße 21

Kurs-Nr.: 144


Weitere Nachrichten finden Sie auf der Seite Aktuelles.